normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Landeseinzelmeisterschaft

 

Brieselangerin Sarah Lieske holt Titel

- auch Leon-Pascal Köppen fährt zur DM -

Landesmeister Sarah Lieske

Léon-Pascal Köppen

 

 

Am zurückliegenden Wochenende fanden in Luckau die Landeseinzelmeisterschaften des Brandenburger Kegelnachwuchses statt. Aus dem Havelland waren Starterinnen und Starter vom Brieselanger SV, dem KSV 90 Nauen und der SG Blau-Weiss Pessin am Start.

Bei der, von den Gastgebern der SG Einheit Luckau, hervorragend organisiert und durchgeführten Veranstaltung, starteten am Samstag die Altersklassen der Jugend A (15 -18 Jahre). Der männliche Starter Oliver Ittmann vom KSV 90 Nauen hatte hier bei seiner ersten LEM mit 837 Holz viele Erfahrungen sammeln können, aber der Brieselanger Morten Napiralla, welcher in dieser Saison auf Grund des personellen Mangels im Havelland, für den KSV Wandlitz (LK Barnim) kegelt, hatte zumindestens eine Hand am Treppchen. Mit 883 Holz wurde er Vierter. Sieger wurde hier der Eberswalder Axel Völter mit 914 Holz vor dem Kirchhainer Lukas Rietz (889 Holz) und dem Altdöberer Eric Schönrock (886 Holz), die sich auch alle drei zur Deutschen Meisterschaft in Kiel qualifiziert haben.

Bei der weiblichen Jugend A hatte der Brieselanger Sportverein Meaghan Hirsch (854 Holz – Platz 8), Helena Matzies (854 Holz – Platz 7), Sophia Pasch (857 Holz – Platz 6) und Sarah Lieske (881 Holz) am Start. Sarah machte sich persönlich, dass wohl schönste nachträgliche Geburtstagsgeschenk, denn diese 41 Holz über Schnitt reichten an diesem Tag zum Sieg und Landeseinzelmeistertitel! Sie vertritt somit die Havelländer Farben im Juni bei der DM. Ihr Trainer Enrico Krenz ist voller Stolz und war sich sicher, dass sich die Ausdauer, Geduld und der Trainingsfleis gelohnt haben. Sarah konnte Josephine Schmidt (KSV Wandlitz – 879 Holz) und Maybrit Völter (SpG Eberswalde – 879 Holz) auf die Plätze 2 und 3 verweisen.

Am Sonntag starteten drei Mädels der SG Blau-Weiss Pessin bei der Jugend B (10-14 Jahre) und machten ihre Sache bei der ersten Teilnahme an der LEM gut. Jasmin Stapel (734 Holz), Finja Schwanda (746 Holz) und Julia Deetz (748 Holz) belegten zwar nur Plätze im hinteren Mittelfeld, aber perspektivisch ist der Pessiner Kegelnachwuchs auf einen sehr guten Weg. In dieser Altersklasse gab es einen Doppelsieg der Gastgeber mit Alexa Radigk (794 Holz) und Vanessa Wilde (788 Holz) vor Kablowerin Leandra Lisbeth Müller (781 Holz).

Bei der männlichen Jugend waren mit Christopher Schendel und Leon-Pascal Köppen, zwei Brieselanger Hoffnungsträger angetreten. Mit 774 Holz landete Christopher nur im Mittelfeld, aber Leon-Pascal Köppen konnte sehr starke 791 Holz (71 Holz über Schnitt) erkegeln, was in der Endabrechnung Platz 4 und damit die Qualifikation zur Deutschen Jugendmeisterschaft bedeutete. Sein Trainer Marcel Daase freute sich ebenso riesig und sieht hier einen weiteren sehr positiven Schritt für Leon-Pascal´s Entwicklung, und wünscht sich, dass er dort in Kiel mit viel Ruhe und Konzentration eine gute Platzierung erzielt. Gewonnen hat bei den Jungen der Beeskower Sebastian Hahn (808 Holz) vor Erik Koschan (SG Kirchhain – 804 Holz) und dem Werderaner Eric Schirrmeier (794 Holz).

Alle Teilnehmer sprachen den Gastgegebern ein riesiges Lob für Durchführung und Gestaltung der Veranstaltung aus, welche durch den Bürgermeister von Luckau persönlich sowohl eröffnet und als auch beendet wurde. Die Veranstaltung selbst war eine runde Sache. Der SC Einheit Luckau hatte sich einiges einfallen lassen. Es gab Ehrenpreise für die Sieger und Platzierten. Zudem erhielt jeder Teilnehmer zur Erinnerung ein kleines Präsent. In der kegelfreien Zeit wurde die Tischtennisplatte ausgiebig genutzt. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Alle Siegerehrungen wurden vom Präsidenten des SKVB Dieter Arnold vorgenommen.

 

 

<---hier zu den Ergebnissen-->

 

 

 
Besucher: 30065
Brandenburg vernetzt