normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Pokal - 2014 - Ergebnisse

 

Havellandpokal 2014

 

Durchführungsbestimmungen

Ansetznungen/Ergebnisse              Runde 1

                                                        Runde 2

                                                        Runde 3 Halbfinale

                                                        Finale Endergebniss

 

 

Pokalsieg 2014

 

Zum Finale in Pessin sind angetreten die Mannschaft von Turbine Falkensee, die immerhin die 1. Mannschaft von Pessin im Halbfinal geschlagen haben,  SC Ketzin I, KSV Rathenow III sowie die 1. Mannschaft vom Brieselanger SV.

Die Brieselanger gingen als Favoriten ins Finale. Dieser Rolle wurden sie auch gerecht aber von vorn.

Im ersten Durchgang ging der Kapitän der Brieselanger, Enrico Krenz auf die Bahn. Bei 30 Grad Außen Temperatur war es auch auf der Bahn sehr warm. Alle sind recht schnell ins Schwitzen gekommen aber er ist mit der Wärme und der Bahn am besten klar gekommen. Er erspielte einen Bestwert von 771 Holz, was die Führung für die Brieselanger bedeutete. Mit diesem Ergebnis hatte er nicht gerechnet denn normalerweise kommt er nicht mit der Bahn zurecht, doch diesmal lief es super. Zum Schluss war es sogar Bahnrekord.

Im zweiten Durchgang ging dann André Horn auf die Bahn und erspielte Gute 747 Hölzer. Damit baute er den Vorsprung weiter aus. Auf den Rängen wurde nun um den zweiten Platz hart gekämpft zwischen den Sportkameraden aus Ketzin und den Rathenowern. Die Falkenseer lagen schon abgeschlagen auf den 4. Platz.

Als dritter ging Ingo Arendt auf die Bahn. Er erspielte sich 740 Holz, aber er war mit seiner Leistung nicht zufrieden den er weiß dass er es besser kann. Nun aber er konnte seine Gegenspieler auf Abstand halten und den Vorsprung noch weiter ausbauen. Dominik Kiesel konnte ganz beruhigt auf die Bahn gehen. Der Vorsprung den er hatte, auf die Rathenower war schon auf 79 Holz angewachsen. Er erspielte 741 Holz und gewann seinen Durchgang. Damit war der Pokalsieg perfekt.

Endstand

 

1. Brieselanger SV              2999 Holz            771 Holz E.Krenz

2. KSV Rathenow III            2914 Holz            744 Holz K.Wittig

3. SC Ketzin                        2898 Holz            733 Holz  Ch. Jäckel

4.Turbine Falkensee           2866 Holz            741 Holz T. Notzke

 

 

Die Sieger

 

die Sieger

v.l.n.r. I. Arendt, A. Horn, E. Krenz, D. Kiesel

 

Der neue Pokal

der neue Pokal

 

 

 

 
Besucher: 30065
Brandenburg vernetzt